Ratgeber Vibrationsplatte für Senioren

Ratgeber Vibrationsplatte für Senioren

Jede Form von Bewegung ist gesund, aber leider lässt die Beweglichkeit nach. Eine Vibrationsplatte ist für Senioren eine gute Möglichkeit dagegen anzugehen.

Für den Seniorensport gibt es immer wieder neue Geräte. Eine neue Art des Trainings für die älteren Semester ist das Vibrationstraining. Es handelt sich hier um eine Art des Sports und der Bewegung, bei der ältere Menschen nicht so schnell mit Rückenschmerzen, Verspannungen oder Ermüdung zu kämpfen haben. Es gibt jedoch verschiedene Vibrationsplatten. Verwendet werden können diese für die verschiedenen Trainingsziele und Trainingsmethoden innerhalb dieser Sportart für Senioren.

Diesen Sport können natürlich auch jüngere Menschen ausüben. Doch dass Senioren bei einem solchen Training andere Ziele verfolgen als die jüngere Generation, das dürfte klar sein. Gerade aus diesem Grund ist es für Senioren wichtig die richtige Vibrationsplatte zu finden. Wählt man das falsche Gerät, kann die Vibrationsplatte gesundheitsschädlich sein – also das genaue Gegenteil bewirken was Vibrationsplatten eigentlich beim Seniorensport bewirken soll.

Was ist bei Vibrationsplatten für Senioren zu beachten?

Beim Kauf von Vibrationsplatten gibt es einige Dinge, auf die geachtet werden sollte. Hierzu gehört vor allem

  • die Anzahl der Trainingsprogramme
  • der Frequenzbereich
  • die Vibrationsart

Auswahl an Trainingsprogrammen

Die Trainingsprogramme von einem solchen Gerät sollten bei der Kaufentscheidung eine große Rolle spielen. Das Gerätemodell sollte vorprogrammierte Trainingsprogrammen haben, aber auch die Möglichkeit bieten mindestens ein individuelles Programm abzuspeichern. Die vorprogrammierten Programme sind starr was Trainingszeit und auch die Intensität angeht.

Jedes Programm sollte möglichst seine eigene Schwierigkeitsstufe haben. Auf diese Weise ist es möglich, dass jeder sein eigenes Trainingsniveau finden kann. Bei der Möglichkeit ein individuelles Programm abzuspeichern ist es wichtig, dass hier die Trainingszeit freigewählt werden kann.

Eine Vibrationsplatte für Senioren sollte nach Möglichkeit wenigstens einen Programmplatz für ein individuelles Trainingsprogramm haben. Abgespeichert werden sollte dort ein möglichst schonendes Programm – individuell ausgearbeitet für Tage, an denen man sich nicht so wohlfühlt.

Frequenzbereiche

Ein weiterer wichtiger Faktor für die Kaufentscheidung ist der Frequenzbereich in dem die Vibrationsplatte arbeitet. Die Frequenz ist entscheidend ob das Modell letztlich für komplett unterschiedliche Anwendungsbereiche eingesetzt werden kann. Im Idealfall besitzt ein Gerät sowohl niedrige, wie auch mittlere und hohe Frequenzen bei den Programmen.

Die niedrigen Frequenzen im Bereich von 5 bis 12 Hz eignen sich ideal für das Auflockern der Muskulatur und sind bei Rückenschmerzen zu empfehlen. Diese werden ebenfalls durch Übungen auf einem solchen Gerät gelindert und Verspannungen gelöst. Die mittleren Frequenzen im Bereich von 12 bis 20 Hz sind ideal geeignet für das Stärken der Tiefenmuskulatur und fördern Koordination und Beweglichkeit.

Die hohen Frequenzen schließlich sind besonders gut geeignet für intensive Trainingseinheiten. Diese Programme arbeiten im Bereich von 20 bis 35 Hz. Ideal geeignet sind diese Frequenzen für die Stärkung der Muskulatur und der Ausdauer bzw. Leistung. Eine Vibrationsplatte für Senioren sollte insbesondere auch die Möglichkeit bieten im Bereich der niedrigen Frequenzen zu trainieren. Wenn Vibrationsplatten nur Frequenzen von 12 Hz und höher bietet, sollte vom Kauf abgesehen werden.

Vibrationsarten

Bei den Vibrationsarten, die Vibrationsplatten bieten, gibt es drei Vibrationsarten. Für Senioren eigenen sich alle drei Vibrationsarten, und zwar:

  • 3D Vibration
  • 4D Vibration
  • Seitenalternierende Vibration

3D Vibration

Bei der 3D Vibration handelt es sich um eine Vibrationsart, bei der die Senioren beim Vibrationstraining in alle drei Dimensionen des Raums schwingen. Das fordert die Muskel, welche für die seitliche und frontale Bewegung verantwortlich sind. Über diese Vibrationsart verfügen fast alle modernen Vibrationsplatten. Für Senioren sind Übungen mit dieser Vibrationsart sehr gut geeignet.

4D Vibration

Einige Hersteller haben inzwischen auch eine 4D Vibration in die Geräte integriert. Diese Vibrationsart bietet ein neues Gefühl beim Vibrationstraining, wie es von den ersten Testern beschrieben wird. Eine solche Vibrationsplatte kann, muss aber von Senioren nicht gekauft werden.

Seitenalternierende Vibration

Die Vibrationsart über die nahezu jede Vibrationsplatte verfügt ist die seitenalternierende Vibration. Erzeugt werden hierbei Seitwärts- und Aufwärts-Vibrationen. Die Vibrationsart ahmt ein ganz normales alltägliches Bewegungsmuster nach – das Gehen. Diese Vibrationsart wirkt dabei auf den gesamten Körper, wie das beim Gehen eben normal ist.

Wirkweise Vibrationsplatte

Ist das Durchführen von einem Vibrationstraining für Senioren sinnvoll? Und vor allem, wie wirksam ist die Verwendung der Vibrationsplatte? Das sind Fragen, mit denen man sich im Vorfeld des Kaufs von Vibrationsplatten unbedingt befassen sollte.

Tatsache ist: Die Verwendung einer Vibrationsplatte ist gerade für Senioren sehr effektiv. Denn viele Sportarten können Senioren nicht mehr ausüben. Hierzu gehört vor allem das Fahrradfahren, das Joggen, aber auch der Gang ins Fitnessstudio. Dies alles sind Sportarten, die für viele ältere Menschen viel zu anstrengend sind – und das nicht nur was die Ausdauer angeht. Denn mit dem Alter verschleißen auch die Gelenke und Bänder.

Während viele andere Sportarten gerade stark auf Gelenke und Bänder wirken – was diese zusätzlich schwächt – stärkt ein Vibrationstraining Gelenke und Bänder und sorgt auch dafür, dass die Leistung und Ausdauer der Senioren steigt.

Beim Vibrationstraining gerät praktisch der gesamte Körper in Schwingung. Und diese Schwingungen kontrahieren gezielt die Muskeln und stärken sie. Trainiert wird vor allem die Tiefenmuskulatur. Und dies ist mit zunehmenden Alter sehr wichtig. Denn mit der Zeit erschlafft vor allem das Bindegewebe und es kann hierdurch zu Erkrankungen kommen. Um einen positiven Effekt von einem solchen Training zu erreichen, genügt ein tägliches Training von 10 Minuten auf Vibrationsplatten.

Was halten Mediziner von der Vibrationsplatte für Senioren?

Die Vibrationsplatte für Senioren löst nicht nur bei Menschen im etwas höheren Alter, die sportlich nach wie vor aktiv sein möchten, Begeisterung aus. Das Training mit der Vibrationsplatte ist eine der wenigen Sportarten, bei denen sich Mediziner und auch Therapeuten einmal darüber einig sind, dass diese nur gesundheitliche Vorteile für ältere Menschen mit sich bringt. Dies hat vor allem etwas mit dem minimalen Verletzungsrisiko zu tun und mit der gezielten Muskelstärkung, die mit einem solchen Training einhergeht.

Rückenschmerzen, aber auch andere Schwächen, wie beim Bindegewebe und vor allem im Bereich der Muskeln können mit der Hilfe von diesem Sportgerät gelindert werden. Sogar in Reha-Zentren werden diese Sportgeräte inzwischen eingesetzt. Es sind vor allem Osteoporose-Patienten, die mit diesem Sport erfolgreich behandelt werden.

Sport mit vielen Vorteilen

Bei Senioren ist die Motivation dabei auch recht groß die Vibrationsplatte zur Hand zu nehmen. Denn für diesen Sport muss monatlich keine Gebühr fürs Fitnessstudio gezahlt werden. Vibrationsplatten müssen nur einmalig angeschafft werden. Rückenprobleme und auch Verspannungen verschwinden bei deren regelmäßigen Nutzung. Dies gilt sogar für chronische Rückenschmerzen. Auch Verspannungen in Nacken- bzw. Schulterpartien können damit gelindert werden.

Zum Abnehmen kann man sich ebenfalls auf diese Platten stellen und damit sein Bewegungsprogramm absolvieren im Rahmen einer Diät. Zur Konditionssteigerung und Ausdauer trägt ein solches Training ebenfalls bei. Gesteigert wird letztlich durch den regelmäßigen Sport auch das allgemeine Wohlbefinden.

Wann sollte man nicht auf Vibrationsplatten steigen?

Es gibt auch Personen, die möglichst von einem Training auf einer Vibrationsplatte Abstand nehmen sollten. Dies gilt vor allem für ältere Menschen, die an einer schweren Diabetes leiden oder an Epilepsie.

Auch beim Vorliegen von Herzrhythmusstörungen, von einem Bandscheibenschaden oder von schweren Gelenkerkrankungen ist ein solches Training nicht zu empfehlen. Auch ältere Menschen, die an einer schweren Migräne leiden oder gerade eine Operation hinter sich haben. Sicherheitshalber sollten alle älteren Menschen, die beabsichtigen sich auf diese Weise sportlich zu betätigen, zuvor ihren Arzt um Rat fragen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.