Ratgeber Schnabeltasse

Ratgeber Schnabeltassen

Schnabeltassen oder -becher werden zum einen als Trinklernhilfe für kleine Kinder genutzt, als auch für Senioren und pflegebedürftige Personen, damit sie leichter Flüssigkeiten zu sich nehmen können. Die Becher lassen sich mit beiden Händen am Griff festhalten und ermöglichen es, vollkommen tropfsicher zu trinken und dünnflüssige Nahrung zu sich zu nehmen. Nachfolgend werden die Vorzüge von Schnabelbechern näher beschrieben und Tipps für den Kauf einer passenden Schnabeltasse gegeben.

Wozu wird eine Schnabeltasse benötigt?

Mit einem Schnabelbecher wird die Aufnahme von Getränken und Nahrungsmitteln, wie beispielsweise eine Suppe oder ein dünnflüssiger Brei, erheblich erleichtert. Gerade stark pflegebedürftige Menschen können mit einem passenden Schnabelbecher sehr gut mit Flüssigkeit und auch Essen versorgt werden. Speisen, die eine breiform haben, lassen sich mit Hilfe von Schnabeltassen sehr gut aufnehmen. Tassen, die eine klein bemessene Öffnung haben, können für Getränke, wie Mineralwasser oder auch Tee, optimal eingesetzt werden. So können Getränke und Nahrung auch in nur leichter Aufrechtposition ohne Verschütten aufgenommen werden. Darüber hinaus erleichtern es die Griffe an den Bechern den Betroffenen, auch selbständig zu trinken oder zu essen.

Wo kommen die Tassen zum Einsatz?

Die Schabeltassen sind spezielle Becher, die vor allem im Krankenhaus, aber auch in Pflegeeinrichtungen zahlreich genutzt werden. So können pflegebedürftige Personen sehr gut mit Getränken und flüssigen Nahrungsmitteln versorgt werden oder auch selbst leichter trinken und Nahrung zu sich nehmen. Gerade auch bettlägerige Personen profitieren von der Nutzung eines Schnabelbechers.

Gleichzeitig sind die Tassen auch im Handel erhältlich, damit sie in der häuslichen Pflege genutzt werden können. So können die Pflegepersonen optimal mit Essen und Trinken versorgt werden. Die Becher haben einen speziell geformten Deckel, der sich fest verschließen lässt. Am Becher befinden sich beidseitig ergonomische Griffe. Aus einer Auslauftülle im Deckel kann sehr gut getrunken werden, sodass auch keine Getränke oder Lebensmittel vorbeilaufen können. Die Schnabelbecher sind mit Auslaufschutz konzipiert. Auch das Verschütten des Becherinhalts ist aufgrund des festen Deckelverschlusses kaum möglich. Ein Becher verhindert das Verschütten und Verbrühen von Inhalten und lässt sich einfach und unkompliziert handhaben.

Worauf sollte man beim Kauf von Schnabeltassen achten?

Die Becher haben im Deckelbereich eine erhöhte Durchlassöffnung, die sehr leicht in den Mund geführt werden kann. Diese Mundtülle sollte sehr gut ausgearbeitet sein. Für Getränke sollte die Öffnung im Durchlass sehr klein sein. So wird die Menge an dünnflüssigen Getränken optimal portioniert. Für die Nahrungsaufnahme von breiförmigen Lebensmitteln sollte ein Durchlassdeckel gekauft werden, der eine größere Öffnung hat. Dadurch können die Lebensmittel besser aufgenommen werden. Hierbei wird als Größe für die Öffnung etwa elf Millimeter empfohlen. Für Getränke, wie Mineralwasser oder Tee, ist eine Öffnungsgröße am Becherdeckel von ungefähr vier Millimetern ausreichend, um Patienten optimal mit Flüssigkeit versorgen zu können.

Praktisch ist der Erwerb eines Schnabeltassensets. So können die Getränke und die Speisen optimal von einander in unterschiedlichen Gefäßen verabreicht werden. Auch müssen nicht ständig die Inhalte und die Deckel getauscht werden. Genausogut können sowohl Speisen als auch Getränke aus ein und demselben Becher nacheinander gegeben werden. Dann sollten allerdings zwei verschiedene Deckel mit den entsprechenden Öffnungen vorhanden sein. Auch hierzu werden Sets angeboten, die einen Becher und unterschiedliche Aufsätze beinhalten.

Weil es immer wieder vorkommen kann, dass ein Becher zu Boden fällt, sollte das Bechermaterial vollkommen bruch- und auslaufsicher sein. Weiterhin sollte der Becher zwei Henkel haben, damit er mit beiden Händen ergriffen und festgehalten werden kann. Die Henkel sollten hitzebeständig sein. Dann kann der Schnabelbecher auch durchaus mit warmen Getränken befüllt werden. Mit derart konzipierten Henkeln können sich pflegebedürftige Menschen nicht am Becher die Finger verbrennen.

Für eine einfache und hygienische Reinigung des Schnabelbechers sollte dieser spülmaschinenfest sein. So kann der Becher mit seinen Aufsätzen schnell und effizient sauber gehalten werden. Weiterhin sind Schnabeltassen empfehlenswert, die aufgrund der Materialzusammensetzung auch leicht gehandhabt werden können. Becher, die mikrowellengeeignet sind, ermöglichen eine einfache und hygienische Speisenzubereitung.

Beim Kauf eines Schnabelbechers sollte weiterhin darauf geachtet werden, dass dieser vollkommen geruchsneutral und geschmacksneutral ist. Weiterhin sollte ein Becher immer auch sterilisierbar sein. Das Sterilisieren ermöglicht eine vollkommen keim- und bakterienfreie Reinigung der Tasse.

Was erleichtert die Nutzung einer Schnabeltasse für Betroffene?

Grundsätzlich sollte der Becher sehr gut in der Hand liegen. Pflegebedürftige, die in einer leicht aufrechten Haltung den Becher nutzen, müssen die Griffe gut umfassen können. Becher, die ergonomische Griffe haben und rutschsicher sind, bieten eine sehr gute Handhabung.

Darüber hinaus sind Becher vorzugswürdig, die ein leichtes Eigengewicht haben. Immerhin werden die Tassen noch mit Inhalt befüllt. Geschwächte Personen haben es in der Handhabung leichter, wenn der Becher mit Inhalt ein leichtes Gewicht hat. Weiterhin sollte der Mundansatz eine gute Formgebung haben. Hierdurch wird verhindert, dass beim Trinken oder bei der Nahrungsaufnahme Becherinhalt danebenläuft, was andernfalls mit Auslaufschutz trotzdem möglich wäre.

Sehr praktisch sind Tassen, die auch eine Richtwertskala haben. Hierdurch kann die Menge der aufzunehmenden Flüssigkeiten besser bemessen und kontrolliert werden. Becher, aus robustem Plastikmaterial eignen sich für den permanenten Einsatz hervorragend. Im Gegensatz zu Porzellanbechern sind sie bruch- und verletzungssicher. Sie haben ein leichtes Eigengewicht und können an der Richtwertskala leicht abgelesen werden. Viele Kunststoffbecher sind geschmacks- und geruchsneutral, schließen optimal und können sowohl in der Spülmaschine gereinigt werden, als auch in der Mikrowelle für die Zubereitung von Speisen eingesetzt werden.

Fazit

Auch für die häusliche Pflege sind die aus Krankenhäusern bekannten Schnabelbecher überaus geeignet. Je nach Pflegestufe werden die Tassen von den Krankenkassen bezahlt. Mit den Bechern wird den Pflegebedürftigen die Flüssigkeits- und Nahrungsaufnahme sehr erleichtert. Hier können die Flüssigkeiten von den Betroffenen zumeist selbst aufgenommen werden. Die beiden Griffe am Becher erleichtern das Festhalten und an den Mund führen des Bechers. Über die Mundöffnung können die Becherinhalte ohne Vorbeitropfen getrunken werden.

Beim Kauf eines Schnabelbechers sollte darauf geachtet werden, dass dieser ein leichtes Eigengewicht hat und spülmaschinenfest ist. Ergonomische Griffe erleichtern das Festhalten der Tasse ohne abzurutschen. Werden unterschiedliche Becherdeckel genutzt, können sowohl dünnflüssige Getränke als auch festere Breie leicht aufgenommen werden. Der Deckel sollte immer auslaufsicher sein. Kunststoffbecher sind vorzugswürdig, da sie bruchsicher sind und auch in der Mikrowelle für die Zubereitung von Speisen genutzt werden können.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.