Ratgeber Duschstühle

Ratgeber Duschstühle

Noch nicht sicher, ob ein Duschstuhl sinnvoll ist oder worauf man beim Kauf von Duschstühlen achten sollten? Erfahre worauf es ankommt!

(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)

Für wen Duschstühle sinnvoll sind

Duschstühle und Duschhocker stellen nicht nur im Alter ein gutes Hilfsmittel dar. Einen Hocker oder Stuhl in die Dusche zu stellen, kann allen durch Alter oder Krankheit geschwächten, in der Bewegung beeinträchtigten, gleichgewichtsgestörten oder alten Menschen beim Duschen als bequeme Sitzfläche dienen.

Wer aus verschiedenen Gründen nicht allzu lange stehen kann, kann sich beim Duschen einfach hinsetzen. Das erleichtert die Körperpflege. Auch aus Krankheitsgründen beeinträchtigte Menschen können auf diese Weise ohne Hilfestellung duschen.

Alternativ können sie es einem Pflegehelfer überlassen, sie abzuseifen. Daher finden sich Duschstühle und Duschhocker auch in Alters- und Pflegeheimen sowie im klinischen Bereich in Benutzung.

Da der Bedarf von Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen unterschiedlich sein kann, finden sich auch unterschiedliche Ausführungen von Duschhilfsmitteln. So gut wie jeder Bedarf kann heutzutage abgedeckt werden.

Heutzutage haben nicht alle Menschen eine Duschkabine zur Verfügung. Viele Mieter können nur eine Badewanne in der Wohnung nutzen. Es ist angesichts der steigenden Pflegekosten auch nicht davon auszugehen, dass alle alten und pflegebedürftigen Menschen zukünftig von altersgerechten Einrichtungen in Pflegeheimen profitieren.

Viele ältere oder kranke Menschen werden in Zukunft Zuhause gepflegt. Daher müssen die Duschstühle und Duschhocker auf die Bedingungen ausgerichtet werden, die vor Ort zu finden sind. Egal, ob ein Duschhocker oder ein Duschstuhl gekauft werden – beide müssen an unterschiedliche Gegebenheiten anpassbar sein. Entsprechend viele verschiedene Modelle finden sich im Handel.

Darauf kommt es beim Kauf an

Wichtig ist, die Kaufentscheidung mit Fakten zu unterfüttern.

Von einfache Duschhocker bis zu Duschstühlen der Luxusklasse sind viele Duschstuhl-Varianten zu haben. In Aufbau, Maßen und Funktionsweise unterscheiden sich solche Duschhilfsmittel zum Teil beträchtlich. Je nach Ausstattung und Qualität kann auch die Preisspanne erhebliche Unterschiede aufweisen.

Umso wichtiger ist es, anfangs die wichtigsten Kriterien wie maximale Breite, optimale Höhe, Belastbarkeit oder Kosten auf einer Liste zu vermerken.

Prüfen, ob die Kasse zahlt und Modell vorgibt

Außerdem ist zu hinterfragen, ob der Duschstuhl auf Rezept erhältlich ist. Tatsächlich kann ein Duschstuhl auf Rezept gekauft werden. Möglicherweise schreiben die Kassen dann aber das Modell vor.

Maximale Abmessungen

Der ausgewählte Duschstuhl sollte in den Maßen, der Sitzhöhe und Ausstattung zu den Gegebenheiten vor Ort passen.

Je nach Badezimmergröße und Zuschnitt sind Duschkabinen kleiner oder größer. In vielen älteren Wohnungen befinden sich lediglich Badewannen. Die Frage ist, ob ein Duschstuhl hier ohne eine Hebevorrichtung genutzt werden könnte. Steht der Duschhocker in der Wanne nicht sicher, sollte ein fest montierter Duschwannensitz angedacht werden.

Bei sehr kleinen Badezimmern sollte der Duschstuhl klappbar sein.

Belastbarkeit

Die Höhe des Duschhockers sollte entweder passend gekauft, oder durch Teleskopbeine angepasst werden können. Da ältere oder bettlägerige Personen im Laufe der Jahre zusammensacken, ist die Anpassungsmöglichkeit der Stuhlbein-Höhe eine gute Idee.

Auch die maximale Belastbarkeit bei erhöhtem Körpergewicht oder die Sitzhöhe eines Duschhockers können die Kaufentscheidung beeinflussen.

Als Sondermodell sind XXL-Duschstühle mit einer erhöhten Belastungsfähigkeit bis zu 250 Kilogramm und höherer Sitzbreite erhältlich. Die üblicherweise vorhandene Belastungsfähigkeit für Duschstühle ist 120 Kilogramm.

Rostfrei, wasserfest und rutschsicher sind Pflicht

Ein Duschstuhl ist ein wasserfestes und rostfreies Duschhilfsmittel, das mit einer Rückenlehne ausgestattet ist. Armstützen können vorhanden sein oder auch nicht. Duschstühle und Duschhocker bestehen aus einer wasserfesten Kunststoff-Sitzfläche. Unter dieser sind vier solide Standbeine mit rutschsicheren Gummi-Überzügen befestigt. Zum Teil handelt es sich um höhenverstellbare Teleskopbeine.

Duschmatte für besseren Halt

Damit der Duschstuhl auf nassen Keramikoberflächen sicher steht, ist eine rutschsichere Duschmatte mit Noppen als Unterlage sinnvoll. Die Duschmatte sollte so groß sein, dass auch die Füße der duschenden Person darauf stehen können. Gegebenenfalls sind zwei hintereinander liegende Duschmatten notwendig: eine für den Duschstuhl und eine für den Duschenden selbst.

Mit Rollen

Eine wichtige Frage ist, ob der Duschstuhl mit Rollen ausgestattet sein sollte. Ist der Duschstuhl fahrbar, kann ein Pflegehelfer damit vom Schlafzimmer des alten Menschen direkt in eine barrierefreie Duschkabine fahren.

Eine Feststellbremse ist unerlässlich, wenn ein Duschstuhl mit Rollen angeschafft wird. Die Feststellbremse vermeidet, dass der Duschstuhl beim Aufstehen wegrollt, und der hilflose Patient stürzt.

Reisetauglichkeit

Wird das Hilfsmittel auch im Urlaub genutzt, sollte ein Duschhocker gekauft werden.Wenn der Duschhocker klappbar ist, kann er leichter hinter einem Regal oder im Kofferraum eines Autos verstaut werden.

Rücken- und Armlehne

Grundsätzlich können Duschstühle mit Armlehnen und Rückenlehne von einem Duschhocker ohne stützende Rückenlehne unterschieden werden. Die Gestaltung beider kann je nach Problemfeld unterschiedlich sein.

Viele Duschstühle werden vom Hersteller mit einer verstellbaren Rückenlehnen und Armstützen ausgestattet. Mit dieser Ausstattung ist auch längeres Sitzen bequem und ermüdungsfrei möglich. Die Armlehnen können beim Hinsetzen und Aufstehen hilfreiche Stützen sein. Klappbare Armlehnen erlauben aber auch andere Möglichkeiten.

Außerdem wäre ein zusätzlicher Handgriff an der Wand hilfreich. Es gibt jedoch die Möglichkeit, einen hochklappbaren Duschsitz an der Wand zu befestigen. Das ist sinnvoll, wenn mehrere Personen die Duschkabine nutzen möchten.

Ansonsten wird bei Bedarf ein Duschhocker oder Duschstuhl in die Dusche gestellt. Ist das Badezimmer zu klein, sollte der Duschhocker klappbar sein. Er nimmt dann kaum Platz weg.

Sinnvoll ist auch, dass die Stuhloberfläche Ablaufschlitze aufweist. Es sollten sich keine Wasserlachen auf der Stuhlsitzfläche ansammeln können. Interessant sind für manche Käufer Duschstühle, deren Sitzflächen um 360 Grad drehbar sind. Solche Vorrichtungen vereinfachen das Hinsetzen und Aufstehen. Sie können jedoch in Badewannen nicht eingesetzt werden.

Worauf muss beim Duschsitz Kaufen geachtet werden

Der Sitz sollte weich, ergonomisch und bequem sein. Nach dem Duschen sollte der Sitz gereinigt und desinfiziert werden. Das Abtrocknen des Sitzes verhindert einen Schimmelbesatz.

Duschstühle mit einklappbaren Armlehnen oder Duschhocker, die gegebenenfalls mit Rückenlehnen- und Armstützen nachrüstbar sind, bieten interessante Varianten in diesem Segment.

Klappbare Armlehnen oder drehbare Sitze können das Hinsetzen und Aufstehen erleichtern. Bei Bedarf können seitliche Lehnen als Armauflage dienen.

Duschhocker kommen ohne Armstützen und rückwärtige Lehne aus. Es ist eine gute Frage, ob Haltegriffe benötigt werden oder nicht.

Bei manchen Duschhilfsmitteln sind Verstell-Möglichkeiten durch Teleskopbeine gegeben. Die Sitzhöhe ist somit veränderbar. Wenn ein Duschstuhl mit Armlehnen klappbar sein soll, sind möglicherweise nur wenige entsprechende Angebote zu finden.

Die Auswahl an Duschhilfsmitteln ist enorm

Faltbare und fahrbare Duschstühle können Extras wie abnehmbare Beinschutz-Vorrichtungen oder gepolsterte Armlehnen aufweisen. Sie beide schwenkbar, ist die Ausstattung besonders hochwertig.

Einige Duschstühle sind mit einem Toiletteneimer ausgerüstet. Andere Duschhocker können optional mit einem Aufsteck-Toilettenbecken nachgerüstet werden. Dieses wird unter dem Hygieneausschnitt eingeschoben.

Zu den nachkaufbaren Extras gehören außerdem Netzfächer an den Lehnen. Darin können Shampoo oder Seife mitgenommen werden. Pflegebedürftige Personen können in einem Duschstuhl mit Sicherheitsgurten sicher sitzen.

Duschhocker oder Duschklappsitze und ihre Ausstattung

Auch bei klappbaren Duschstühlen sollten Ausstattung, Belastungsfähigkeit, Höhe und Breite auf den späteren Benutzer und die Gegebenheiten vor Ort abgestimmt werden. Fest montierbare Duschklappsitze bieten eine platzsparende Alternative zu mobilen Duschstühlen. Neben der festen Wandmontage sind aber auch Duschklappsitze zu haben, die in einem Gurtsystem eingehängt werden können. Die fest montierbaren Duschklappsitze sind preislich meist günstiger als die mobilen Duschklappsitze, die eingehängt werden. Diese Duschklappsitze können jedoch abgebaut werden. Alternativ sind sie entlang des Griffsystems verschiebbar.

Auch für Duschklappsitze sind Varianten mit oder ohne Armstützen lieferbar. Es gibt auch hier höhenverstellbare Modelle. Dusch- und Toilettenrollstühle sind mit Greifreifen ausgestattet. Rad-Griffleisten bieten dem Nutzer die Möglichkeit, den Duschrollstuhl wie einen Rollstuhl selbstständig zu bewegen. Die Frage ist also immer, ob ein einfacher Duschhocker den Ansprüchen genügt, oder ob eine komplexere Ausführung für die Duschhilfe notwendig wird. Duschhocker sind ebenfalls in verschiedensten Varianten zu kaufen. Sie sind leichter. Duschhocker nehmen weniger Platz ein, wenn sie faltbar sind. Für den Fall, dass später ein Duschhocker faltbar mit Rückenlehne und Armstützen benötigt wird, ist der Kauf eines nachrüstbaren Duschhockers anzuraten.