Ratgeber Inkontinenzvorlagen 2

Ratgeber Inkontinenzvorlagen

Inkontinenz ist vor allem eine Erscheinung, die Menschen im fortgeschrittenen Alter aufweisen. Auf dem Herstellermarkt für Inkontinenzmaterialien gibt es einige Utensilien, die das Leben mit Inkontinenz erleichtern. Im folgenden Beitrag erhältst Du hierzu relevante Informationen und kannst Dir einen Überblick über die Möglichkeiten und Grenzen machen.

Inkontinenz als Tabuthema in der Gesellschaft

Inkontinenz ist nach wie vor ein Thema, das vor allem von vielen Betroffenen aus Scham vermieden wird. Trotz dessen, dass es eine reguläre medizinische Beeinträchtigung ist, die vor allem im Alter in Erscheinung tritt, spricht die Gesellschaft hierüber nur sehr verhalten.

Betroffene können jedoch neben zahlreichen Therapiemöglichkeiten auch schlicht zur Unterstützung einige einfache Inkontinenzhilfen verwenden, die dabei unterstützen den Alltag angenehm zu gestalten.

Neben den Inkontinenzmitteln helfen jedoch auch einige Therapiemöglichkeiten. Viele Betroffene durchleiden zunächst einen langen Leidensweg bis sie die gebotenen Unterstützungen nutzen und verändern sogar ihre Lebensgewohnheiten empfindlich. Dieser Umstand erhöht zumeist noch zusätzlich den Leidensdruck des Einzelnen.

Nachdem diese Problematik mit einem behandelnden Arzt medizinisch abgeklärt wurde, können einige Beratungen über Inkontinenzmaterialien eingeholt werden, denn der Markt an Utensilien in diesem Bereich, ist riesig.

(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)

Arten von Inkontinenzvorlagen

Der Markt an Inkontinenzvorlagen bietet im Wesentlichen zwei unterschiedliche Systeme, zwischen denen Du wählen darfst. Du kannst hier entweder ein einteiliges oder ein zweiteiliges System verwenden.

Unter einem zweiteiligen System versteht man Vorlagen, die in den Slips der Nutzer fixiert werden können und somit direkt am Körper anliegen. Einteilige Systeme sind hingegen Pants bzw. Windeln oder auch Windelslips. Bei dieser Form benötigst Du keine weitere Unterwäsche zur Fixierung der Einlagen.

Wer nun vermutet, dass sich diese 2 Systeme gegenseitig ausschließen, der irrt, denn sie ergänzen sogar sich sogar sehr gut. Nutzer können bezüglich der Utensilien in jeglicher Situation individuell für sich entscheiden und sich so bestmöglich versorgen.

Die verwendeten Materialien und der Aufbau der Einlagen gewährleisten Dir einen zuverlässigen Schutz. Grundsätzlich weisen die Inkontinenzvorlagen einen einheitlichen Aufbau auf, sodass sich im Zentrum der Vorlagen ein sogenannter Saugkern befindet. Dieser Saugkern wird gemeinhin auch als Absorber bezeichnet.

Der standardmäßige Aufbau der Inkontinenzvorlage

  • Ein weiches Vlies leitet auf der Körper-zugewandten Seite die Flüssigkeit in den Saugkern weiter. Das Vlies ist aus einem Zellstoffgemisch gefertigt. Es ist dazu in der Lage die Flüssigkeit zu binden und in eine Art Gel zu verwandeln.
  • Der Saugkern ist so konzipiert, dass er ein Vielfaches des eigenen Volumens aufnehmen sowie kann. Hierdurch wird das Austreten der Flüssigkeit erfolgreich verhindert, auch wenn beispielsweise Druck ausgeübt wird, durch längeres Sitzen.
  • Parallel ist das Material so gewählt, dass es antibakteriell wirkt und somit eine aufkommende Geruchsbildung verhindert. Aufgrund dessen werden Hautirritationen ebenso verhindert.
  • Da man einen maximalen Schutz bieten möchte, sind die Einlagen mit einem sogenannten Auslaufschutz konzipiert.
  • Die Körper-abgewandte Seite der Einlage ist mit einer schützenden Außenfolie versehen, sodass die Kleidung und Wäsche des Tragenden geschützt ist.
  • Bei einem Großteil der Einlagen ist ein farblicher Indikator in die Einlage konzipiert, der durch Farbänderung anzeigt, dass die Inkontinenzvorlage ausgewechselt werden sollte.
  • Da der Intimbereich sehr sensibel ist, achten die Hersteller darüber hinaus darauf, dass die genutzten Materialien atmungsaktiv und hautschonend sind.
  • Alle Produkte sind auf dem Markt mit ganz unterschiedlichen Saugstärken zu erwerben.
  • Da es anatomische Unterschiede zwischen den Geschlechtern gibt, sind auf dem Markt spezielle Inkontinentvorlagen für Männer zu erhalten.

Inkontinenzvorlagen im Überblick

Da es auf dem Markt der Inkontinenzmittel einige Optionen gibt, zwischen denen Du wählen kannst, findest Du nachfolgend eine Erörterung der relevanten Produkte, die Dir helfen können Deinen Alltag komfortabel zu leben.

Die Inkontinenzeinlage

Die Inkontinenzeinlage ist tatsächlich die kleinste Einlage, die es auf dem Markt gibt. Patienten mit einer leichten bis mittleren Harninkontinenz können diese Form präferiert nutzen.

Sie ist diskret, bietet aber dennoch einen optimalen Schutz. Vom Äußeren ähnelt sie den normalen Monatsbinden oder Slipeinlagen. Durch ihre Konzeption ist sie jedoch dazu in der Lage mehr Flüssigkeit aufzunehmen.

Solche Einlagen sind auch speziell für Männer erhältlich. Aus anatomischen Gesichtspunkten unterscheiden sich diese Einlagen jedoch von den Inkontineneinlagen, die für Frauen erhältlich sind. Am unteren Bereich befindet sich der Haftstreifen, um die Einlage dann optimal im Slip befestigen zu können.

Auf dem Markt kannst Du auch diese Einlagen in ganz unterschiedlichen Stärken finden. Je nach Anforderung findest Du folglich die passende Einlage für Deine Bedingungen. Inkontinenzeinlagen können beispielsweise für die Nacht mit einem hohen Absorptionsvermögen gewählt werden, da hier eine höhere Sicherheit sinnvoll ist. Da diese Art der Vorlagen ggf. verrutschen können, ist das Tragen einer sogenannten Fixierhose durchaus in Erwägung zu ziehen.

Da Fixierhöschen nahtlos sind auf der Hautseite und eine Luftdurchlässigkeit bieten sowie sehr leicht sind, ist der Tragekomfort nicht weiter für den Nutzer eingeschränkt.

Höhere Sicherheitsstufen der Inkontinenzvorlagen

Inkontinenzvorlagen kann man jedoch auch mit höheren Sicherheitsstufen erwerben. Vorlagen mit einer mittleren bis hin zu einer starken Stufe der Sicherheit können zusätzlich auch bei der sogenannten Stuhlinkontinenz genutzt werden. Die Saugstärken sind bei diesen Produkten wesentlich höher als bei den einfachen Einlagen, die Binden ähneln. Grundsätzlich haben sie die identische Form wie die Einlagen, größenmäßig fallen sie jedoch um einiges größer aus, auch die Saugstärke bzw. das Aufnahmevermögen ist höher.

Eine Vorlage wird wie eine Einlage auch im Sliphöschen fixiert. Da eine Vorlage jedoch deutlich größer als eine Inkontinenzeinlage ist, findest Du jedoch keine Klebefixierung an der Außenseite, denn der Halt wäre nicht gegeben.

Es ist sinnvoll die Inkontinenzvorlage aufgrund dessen mit einem Fixierhöschen oder einem Inkontinenzslip zu tragen, um Vorkommnisse zu vermeiden. Ein Inkontinenzslip ist immer mit Fixierlaschen oder Fixiertaschen ausgestattet. Diese Vorrichtungen sorgen dafür, dass die Einwegprodukte von Dir sicher und ohne Unfälle benutzt werden können. Du kannst die Slips in unterschiedlichen Materialien erwerben.

Auf dem Markt unterscheidet man gemeinhin zwischen den Produkten für Männern, Frauen sowie für unisex oder Kindern. Die Slips können aufgrund einer erweiterten Hygiene im Übrigen auch bei sehr hohen Temperaturen gewaschen werden.

Die Kombination von Inkontinenzslips und Inkontinenzvorlagen

Eine Kombination von Inkontinenzslips und Inkontinenzvorlagen wird von dem Großteil der Nutzer als angenehm empfunden. Auch bettlägrige Patienten empfinden das Tragen als angenehm. Hinzukommt, dass das Tragen von Inkontinenzvorlagen leicht ist und im Vergleich zu Windeln auch einen geringeren Materialaufwand produziert.

Da sich die Slips an der Seite öffnen lassen, ist das Wechseln der Vorlagen auch für Patienten mit Bewegungseinschränkungen leicht durchführbar. Da sich die Hersteller an die unterschiedlichen Bedürfnisse der Nutzer angepasst haben, kannst Du die Inkontinenzslips auch in der sogenannten Schlupfform erwerben. Inkontinenzslips in Schlupfform sind besonders für diejenigen geeignet, die keine Bewegungseinschränkungen haben und sogar noch sportlich aktiv sind.

Ein Inkontinenzslip unterscheidet sich vom äußeren Erscheinungsbild zunächst nicht von normalen Slips. Sie sind jedoch so konzipiert, dass sie komplikationslos auch größere Vorlagen aufnehmen können. Diskretion und Normalität sind hiermit gewahrt.

Inkontinenz-Slips

Inkontinenzslips, die aus Baumwolle bzw. aus Polyurethan gefertigt sind, zeichnen sich durch eine hohe Atmungsaktivität aus. Nutzer partizipieren hier ganz besonders von einer erhöhten Hautfreundlichkeit.

Das Material Polyurethan ist darüber hinaus feuchtigkeitsdurchlässig. Sollte eine starke Inkontinenz bei Dir vorliegen, so kannst Du komplikationslos Inkontinenzslips aus PVC verwenden, die zusätzlich Fixiertaschen bieten, auch Überhosen aus PVC sind hier denkbar. PVC wird dadurch gekennzeichnet, dass es Flüssigkeiten aufhält, auch über einen größeren Zeitraum hinweg. Beachte jedoch, dass diese Materialien jedoch keine Dauerlösung darstellen sollten, denn sie sind nicht atmungsaktiv und führen aufgrund dessen zumeist auch zu Hautirritationen. Zudem begünstigen diese Materialien ebenso das Entstehen von Hautpilz.

Solltest Du Inkontinenzwäshe aus PVC benutzen, so achte darauf, dass Du die Materialien in Kombination bzw. abwechselnd auch mit Inkontinenzslips nutzt, die aus atmungsaktiven Materialien gefertigt sind.

Fixierhosen

Eine Fixierhose ist ohne eine Fixiertasche gefertigt. Sie verfügt jedoch über eine entsprechende hohe Elastizität sowie ein angeschnittenes Bein. Hierdurch kann ein sicherer und bequemer Sitz ermöglicht werden, auch ein unkompliziertes Wechseln der Vorlagen ist durchführbar. Zudem kann man sie auch über einen längeren Zeitraum nutzen, da sie mehrere Waschvorgänge komplikationslos überstehen.

(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)

Windeln für Erwachsene

Diese Form des Inkontinenzmaterials findest Du auch häufig als sogenannten Windelslip. Die Bezeichnung ist so gewählt, da sie im geschlossenen Zustand durchaus einem Slip ähnelt. Du bekommst sie im Übrigen in den gängigen Wäschegrößen sowie in unterschiedlichen Saugstärken zu kaufen.

Sie umschließen aufgrund ihrer Konzeption das gesamte Becken. Am Rand befinden sich Klebeverschlüsse, die je nach Körperfülle angepasst werden können. Primär eignet sich diese Windelform für Patienten mit schweren oder sehr schwerer Harn-/ Stuhlinkontinenz, auch bettlägrige Patienten, die pflegebedürftig sind, partizipieren von diesen Utensilien. Im Regelfall verfügen diese Produkte über einen Indikator, der anzeigt, wann genau die Windel gewechselt werden kann.

Die seitlichen Verschlüsse bewirken zudem einen guten Tragekomfort. Bei unterschiedlichen Vorgängen kann somit die Weite neu eingestellt werden. Das gewährleistet Praktikabilität und erzeugt keine Tragehemmnisse. Zudem kann man somit sicherstellen, dass nicht bei jedem Toilettengang die komplette Windel gewechselt werden muss.

(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)

Inkontinenzhosen

Die sogenannten Inkontinenzhosen, die auch Pants genannt werden, gehören zu den neuen Generationen bei den Inkontinenzhilfen. Die Hersteller bieten Pants auch geschlechtsspezifisch an. Man kann sie ebenso in den gängigen Konfektionsgrößen erwerben. Inkonitinenzhosen eignen sich zudem für diejenigen, die sich noch besonders viel Bewegen können.

Das Aufnahmevolumen einer Inkontinenzhose ist besonders groß. Das atmungsaktive Material, dass darüber hinaus auch noch stark flexibel ist, in Kombination mit der angenehmen Schlupfform, ermöglicht das körpernahe Tragen auch bei intensiven Bewegungen.

Der Bund, die Beinabschlüsse und auch die Saugeinlage, die in den Slip integriert ist, verhindert beispielsweise beim Sport ein aktives Verrutschen, Scheuern oder auch Drücken. Aufgrund der geschilderten Eigenschaften werden Inkontinenzhosen auch gerne von Menschen mit lediglich leichten Inkontinenzbeschwerden genutzt. Auch hier zeigt ein konzipierter Nässeindikator, ob Du das Produkt wechseln solltest. Zudem kann das Produkt einfach gewechselt werden und auch die Entsorgung ist einfach.

Spezielle Badebekleidung bei Inkontinenz

Das Schwimmen ist besonders im höheren Alter eine sportliche Betätigung, die viel und gerne genutzt wird. Doch mit eintretender Inkontinenz, kann sich der Badespaß zu einem Krampf für die Beteiligten entwickeln.

Die Hersteller haben jedoch auch hier Lösungen parat, die Dir das Baden auch weiterhin ermöglichen. Sowohl am Strand, wie auch im Schwimmbad kann die Inkontinenz Badebekleidung für zusätzlichen Schutz sorgen. In den Badeanzügen sowie den Shorts sind hier Sicherheitsslips konzipiert. Hierdurch wird das Auslaufen von Urin und Stuhl aktiv verhindert.

Um die optimale Sicherheit hier zu gewährleisten sind zusätzlich Kordeln am Bund sowie Stopper an den Beinabschlüssen eingearbeitet. An den Abschlüssen ist ein Doppelsilikongummi eingearbeitet, so ist ein effektiver Auslaufschutz etabliert. In die Badeutensilien ist ein Sicherheitsslip eingearbeitet, der kleine sowie verschließbare Taschen beinhaltet. Somit können Schlüssel vollkommen sicher aufbewahrt werden.

Bei Frauen kaschiert ein Rockteil, das angeschnitten ist den Sicherheitsslip bei den Badeanzügen. Im Allgemeinen sind die Bademoden in allen relevanten Standardgrößen zu erwerben. Sollten spezielle Größen benötigt werden, so können die Hersteller auch auf Individualanfragen im Regelfall reagieren und Produkte anbieten, die maßgefertigt sind.

(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)

Abweichend zu normaler Badebekleidung können die Inkontinenz Badeanzüge sowie Shorts auch bei 40 °C gewaschen werden. Die Inkontinenz Badebekleidung kann je nach Wunsch mit Einlagen bzw. Vorlagen getragen werden.

Der finanzielle Aspekt bei Inkontinenzvorlagen für Betroffene

Unter einigen speziellen Voraussetzungen ist es möglich, dass Versicherte Zuschüsse von den Krankenkassen erhalten. Hierzu müssen jedoch einige Bestimmungen erfüllt sein, wie eine ärztlich diagnostizierte Inkontinenz. Grundsätzlich solltest Du Dir Informationen bei Deiner Krankenkasse einholen, welche Voraussetzungen Du hierbei erfüllen musst.

Solltest Du bereits einer Pflegestufe zugeordnet sein, so kannst Du einen Anspruch auf den Ersatz der Kosten von Pflegehilfsmitteln haben. Hier liegt dann im Regelfall eine Grenze von 40,00 € im Monat vor. Hierfür ist jedoch dann die Pflegekasse zuständig und auch Ansprechpartner. Eine entsprechende Leistung, wenn Du beispielsweise bereits den Pflegegrad I hast, ist für Dich dann kostenfrei und steht Dir monatlich in Höhe von 40 € zu.

Das Fazit

Das Leben mit Inkontinenz muss nicht zwangsläufig ein Leben mit riesigen Beeinträchtigungen und wenig Komfort sein. Gemeinhin ist eine Inkontinenz in unterschiedlichen Stufen feststellbar.

Oftmals schämen sich die Betroffenen und nehmen häufig starke Verhaltensänderung in Kauf um nicht aufzufallen. Nach einer medizinischen Behandlung und durch fachgerechte Materialien der Inkontinenzhilfe, ist dennoch ein angenehmes Leben auch mit einem Inkontinenzproblem möglich.

Die Hersteller haben für jegliche Schwere der Inkontinenz mittlerweile Möglichkeiten erschaffen. Je nach Vorliebe kannst Du Dir folglich Deine Materialien und Utensilien zusammenstellen, um für jede Aktivität vollumfänglich geschützt zu sein.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.